Freitag - 8. Dezember 2017

Nutztierakademie von Bayer:

Ketose neu betrachtet

Subklinische Ketose bleibt große Herausforderung für Tiergesundheit und Tierschutz / Studien zeigen Bedeutung von Butafosfan in Kombination mit Vitamin B12 für wirksame Kontrolle

Leverkusen, 8. Dezember 2017 – Im Rahmen einer Doppelveranstaltung in Hamburg und München fasste die Nutztierakademie (NTAK) von Bayer Erkenntnisse zur Ketose zusammen. Die Symposien zeigten zu diesem Hauptproblem der Milchviehhaltung neue Lösungsmöglichkeiten auf und leisteten damit einen Beitrag zum Wohlergehen der Tiere.

Die Ketose gilt als häufigste Stoffwechselstörung der Milchkuh. In ihrer subklinischen Form betrifft sie 20 Prozent der Milchkühe – mit schwerwiegenden Folgen für die Tiergesundheit, den Tierschutz, aber auch die Tierproduktion. Die Nutztierakademie von Bayer versammelte Fachleute aus unterschiedlichen Arbeitsgebieten der Forschung, um den aktuellen Wissensstand der zeitgemäßen Kontrolle der Ketose zu diskutieren.

Wirksame Unterstützung des Stoffwechsels ist möglich und sinnvoll

Prof. Alexander Starke (Universität Leipzig) und Dr. Jessica Gordon (Universität Guelph, Kanada) gaben neue Informationen zur Ketose auf Einzeltier- und Bestandsebene. Die Möglichkeit, den Leberstoffwechsel der Milchkuh durch gezielte Maßnahmen zu entlasten, wurde in diesem Zusammenhang hervorgehoben: Butafosfan in Kombination mit Vitamin B12 kann in den Leberstoffwechsel eingreifen und verbessert so die Heilungschancen. Gleichzeitig zeigten die von Dr. Gordon präsentierten kanadischen Ergebnisse eindrucksvoll, dass durch die Anwendung der Kombination auch die Produktivität erhöht werden kann.

Tierbeobachtung und Datenanalyse sind Fundament der Ketose-Prävention

Praxisrelevanz und Orientierung an den Bedürfnissen moderner Milchviehbetriebe zeichneten die Vorträge von Dr. Detlef Kampf (Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein) und Dr. Bernd Losand (LFA Mecklenburg-Vorpommern) aus. Kampf erläuterte, welche Bedeutung der Lebendmasse-Energiezyklus hat. Mit diesem Begriff wird das Wechselspiel von Energiemobilisation und Körperkondition (Body Condition Score, BCS) im Laktationszyklus beschrieben. Es ist notwendig, die Körperkondition der Milchkuh im Laktationsverlauf zu steuern.

Die regelmäßige Bestimmung des BCS ist ein Grundpfeiler jeder Strategie auf einem Milchviehbetrieb, um Ketose zu vermeiden und Tiere gesund zu erhalten. Einen anderen Blickwinkel steuerte Dr. Bernd Losand bei: Die Daten der Milchleistungsprüfung (MLP) sind für eine tiergerechte Fütterungsplanung unverzichtbar. Diese MLP-Daten können, im großen Maßstab ausgewertet, neue Erkenntnisse liefern, wenn sie auf die heutigen, höheren Leistungen hin betrachtet werden.

Wissensvermittlung als Aufgabe – Bayer investiert in Wissen über Ketose

Die Nutztierakademie von Bayer führte die Veranstaltungen in Hamburg und München mit dem Ziel durch, das Wissen über Ketose zu erweitern und zu verbreiten. Neben den Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis stellte Bayer einen Animationsfilm vor, der Pathogenese und Konsequenzen der Ketose ebenso zeigt wie die Strategie dagegen. Mit diesem zeitgemäßen Ansatz der Wissensvermittlung unterstreicht Bayer einmal mehr die Wichtigkeit des Themas und die Bedeutung von Bayer als kompetenter Partner im Bereich der Milchviehhaltung. (Video unter www.bayerfarm.de/de/service/videothek/)

Die Nutztierakademie von Bayer
Die Nutztierakademie (NTAK) von Bayer wurde im Jahr 2010 gegründet, um dem strukturellen Wandel von Nutztierbetrieben Rechnung zu tragen und Tierärzten und Landwirten die wirtschaftliche Bedeutung eines modernen Herden- und Betriebsmanagements näher zu bringen. Mit den Fortbildungsprogrammen, Symposien sowie den praktischen Lösungsansätzen leistet die Nutztierakademie von Bayer zudem einen wertvollen Beitrag für die Tiergesundheit und Tiergerechtheit.
Fachfragen beantwortet gerne Dr. Martina de Ponte, 0214 30-51792, martina.deponte@bayer.com

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 99.600 Beschäftigten einen Umsatz von 34,9 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,2 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,4 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner